Rhetorik, Kommunikation, Präsentation

  • Allhoff, D.-W.; Allhoff, W. (1996).
    Rhetorik & Kommunikation. Bayerischer Verlag für Sprechwissenschaft Regensburg.

  • Birkenbihl, V. (1997).
    Kommunikationstraining Landsberg
    am Lech: MVG-Verlag im Verlag moderne Industrie AG.

  • Dommann, D. (1987).
    Faire und unfaire Verhandlungstaktiken. Frankfurt/Main: VWEW.

  • Flume, P. (2005).
    Karrierefaktor Rhetorik.
    Planegg bei München: Haufe.

  • Flume, P. (2003).
    Reden Trainer.
    Planegg bei München: Haufe.

  • Fuhrmann, M. (1990).
    Die antike Rhetorik.
    München: Artemis.

  • Göttert, K.-H. (1994).
    Einführung in die Rhetorik:
    Grundbegriffe - Geschichte - Rezeption.
    München: Fink.

  • Hierhold, E. (1998).
    Sicher präsentieren – wirksam vortragen. Wien: Überreuter

  • Kienpointner, M. (1996).
    Vernünftig argumentieren.
    Regeln und Techniken der Diskussion.
    Hamburg: Rowohlt.

  • Lay, R. (1991).
    Führen durch das Wort.
    Frankfurt am Main/Berlin: Ullstein.

  • Lay, R. (1990).
    Kommunikation für Manager.
    Düsseldorf: Econ.

  • Lemmermann, H. (1992)
    Grundlagen und Techniken der Redekunst mit Schule der Debatte.
    Bindlach: Gondrom.

  • Lemmermann, H. (1992).
    Lehrbuch der Rhetorik.
    München: MVG-Verlag im Verlag moderne Industrie AG.

  • Lemmermann, H. (1992).
    Lehrbuch der Rhetorik.
    München: MVG-Verlag im Verlag moderne Industrie AG.

  • Motamedi, S. (1993).
    Rede und Vortrag.
    Weinheim: Beltz.

  • Ötsch, W. (2000).
    Haider light, Handbuch für Demagogie.
    Wien: Czernin.

  • Papst, H. (1993)
    Skriptum zur TrainerInnenausbildung
    in rhetorischer Kommunikation.
    Wien: Renner Institut.

  • Reutler, B. (1992)
    Logisch gedacht, überzeugend gebracht. Wirtschaftsverlag Langen Müller/Herbig.

  • Rüdenauer, M.R.A. (1993).
    Das ECON-Rhetorik-Handbuch
    für Manager.
    Düsseldorf: Econ.

  • Ruede-Wissmann, W. (1995).
    Satanische Verhandlungskunst und wie man
    sich dagegen wehrt.
    München: Wirtschaftsverlag Langen Müller/Herbig.

  • Seifert, J. (1995).
    Visualisieren, Präsentieren, Moderieren. 
    Offenbach: Gabal.

  • Schlüter-Kiske, B. (1987).
    Rhetorik für Frauen.
    München: München: Wirtschaftsverlag Langen Müller/Herbig.

  • Thiele, A. (1994).
    Rhetorik - sicher auftreten - überzeugend argumentieren.
    Wiesbaden: Gabler

  • Thiele, A. (2004).
    Argumentieren unter Stress.
    Frankfurt: F.A.Z-Institut.

  • Thiele, A. (2005).
    Wie Manager überzeugen.
    Frankfurt: F.A.Z-Institut.

  • Thiele, A. (2006).
    Die Kunst des Überzeugens.
    Berlin/Heidelberg: Springer.

  • Thomson, A. (2001).
    Argumentieren – und wie man es gleich richtig macht.
    Stuttgart: Klett-Cotta.
  • Ulonska, U. (1995).
    Sprache erfolgreich nutzen.
    Skriptum zum Seminar für National- und Bundesräte der XPÖ. Wien: Renner Institut.
  • Walters, L. (1995).
    What to say when... you are dying on the platform.
    A complete resource for Speakers, Trainers, and Executives.
    Mc Graw Hill.

  • Zielke, W. (1992).
    Grundlagen und Techniken der Verhandlungskunst.
    Bindlach: Gondrom.

  • Zittlau, D. J. (1996).
    Kommunikation und Rhetorik.
    Düsseldorf: Zenon.

  • Zittlau, D. J. (1996).
    Kommunikation und Rhetorik.
    Düsseldorf: Zenon.


    « nach oben

Spezielles zum Thema Schlagfertigkeit

  • Bredemeier, K. (1996).
    Provokative Rhetorik? Schlagfertigkeit!
    Zürich: Orell Füssli.

  • Latour, B. (2004).
    Um keine Antwort verlegen. Wie man Wortgefechte gewinnt. München: Piper.

  • Nöllke, M .(2002).
    Schlagfertigkeit.
    Planegg bei München: Haufe.

  • Pöhm, M. (2000).
    Nicht auf den Mund gefallen.
    Landsberg am Lech:
    MVG-Verlag im Verlag moderne Industrie AG.


    « nach oben

Politische Kommunikation

  • Kreyher, V. (Hrsg., 2004).
    Handbuch Politisches Marketing.
    Baden-Baden: Nomos.

  • Stüwe, K.; Stüwe, B. (Hsg.,2005) American Political Speeches. Stuttgart: Reclam.

  • Tönnies, M.; Viol, C.U. (Hsg., 2001) British Political Speeches. From Churchill to Blair.
    Stuttgart: Reclam.


    « nach oben


Kreativität – Gedächtnis

  • Bambeck, J.; Wolters, A. (1998). Brainpower.
    Nutzen Sie Ihre Mentalkraft.
    Bindlach: Gondrom.

  • Bragdon, A: D.; Gamon, D. (2000). Brain Fitness.
    MVG-Verlag im Verlag moderne Industrie AG.

  • Buzan, T.; Buzan, B. (1999). Das Mind-Map-Buch.
    Landsberg am Lech: MVG-Verlag im Verlag moderne Industrie AG.

  • Fischer, B.; Lerhrl, S. [Herausgeber] (1992).
    Gerhirnjogging.
    München: Mosaik.


    « nach oben


Moderation

  • HARTMANN Martin, RIEGER Michael, LUOMA Marketta; Zielgerichtet moderieren. Ein Handbuch für Führungskräfte, Berater und Trainer.
    Weinheim und Basel 1999 (2. Auflage)

  • REDLICH Alexander; ELING Jens R.; Potential: Konflikte.
    Ein Seminarkonzept zur Konfliktmoderation und Mediation für Trainer und Lerngruppen.
    Hamburg 2000

  • SEIFERT Josef W.;
    Moderation und Kommunikation.
    Offenbach 1999

  • SEIFERT Josef W.; GÖBEL, Heinz P.; Games.
    Spiele für Moderatoren und Gruppenleiter.
    Offenbach 2001

  • SCHNELLE-CÖLLN Telse, SCHNELLE Eberhard; Visualisierung in der Moderation. Eine praktische Anleitung für Gruppenarbeit und Präsentation. Reihe Moderation in der Praxis, Bd. 5. Hamburg 1998


    « nach oben


Fragetechnik – Gesprächsführung

  • Birkenbihl, V. (2000). Fragetechnik ... schnell trainiert –
    Das Trainingsprogramm für Ihre erfolgreiche Gesprächsführung. Landsberg am Lech: MVG-Verlag im Verlag moderne Industrie AG.

  • Bodenheimer, A.B. (1995). Warum?
    Von der Obszönität des Fragens.
    Stuttgart: Reclam.

  • Crisand, E. (1992).
    Psychologie der Gesprächsführung.
    Heidelberg: Sauer.

  • Weber, W. (1994). Wege zum helfenden Gespräch.
    Ein Lernprogramm mit kurzen Lernimpulsen, praxisnahen Hinweisen und vielen praktischen Übungen.
    München: Reinhardt.


    « nach oben


Körpersprache

  • Morris, D. Der Mensch, in dem wir leben.
    München: Knaur.

  • Schwertfeger, B. Macht ohne Worte.
    München: Heyne.

  • BirkenbihL, V. Signale des Körpers.
    München: MVG-Verlag im Verlag moderne Industrie AG.

  • Molcho, S. (1994). Körpersprache als Dialog.
    Ganzheitliche Kommunikation in Beruf und Alltag.
    München: Mosaik.

  • Molcho, S. (1988). Körpersprache.
    München: Mosaik.


    « nach oben



Training

  • Antons, K. (1998). Praxis der Gruppendynamik.
    Übungen und Techniken.
    Hofgrefe: Göttingen/Bern/Toronto/Seattle.

  • Birkenbihl, M. (1999). Train the Trainer.
    Arbeitshandbuch für Ausbilder und Dozenten.
    Landsberg am Lech: Verlag moderne Industrie.

  • Birkenbihl, M. (1996). Rollenspiele schnell trainiert.
    Landsberg am Lech: MVG-Verlag im Verlag moderne Industrie AG.

  • Birkhan, T.; Haberzettl, M. (2004) Moderation und Training.
    Ein praxisorientiertes Handbuch.
    München: Beck-Wirtschaftsberater im dtv.

  • Funcke, A.; Havermann-Feye, M. (2004) Training mit Theater. Bonn: managerSeminare-Verlag.

  • Günther, U.; Sperber, W. (2000)
    Handbuch für Kommunikations- und Verhaltenstrainer.
    München/Basel: Ernst Reinhardt.

  • Klein, Z. M. (2003). Kreative Seminarmethoden.
    Offenbach: Gabal.


    « nach oben


Medienarbeit

  • Bogner F. M. (1999) Das neue PR-Denken.
    Wien: Überreuther.

  • Erny, H. (1999) Fit für die Medien – Ein praktischer Ratgeber. Zürich: Orell Füssli.

  • Nafroth, W.; Zoitl, H. (1997) Themen zum Thema machen.
    Wien: Renner Institut.

  • Pauli, K. S. (1999) Leitfaden für die Pressearbeit.
    München: Beck-Wirtschaftsberater im dtv.

  • Pürer H. (1990) Praktischer Journalismus in Zeitung,
    Radio und Fernsehen. Kuratorium für Journalistenausbildung.

  • Rossmann, E. (2000) Go Media.
    Öffentlichkeitsarbeit und Kampagnenplanung.
    Wien: OEGB-Verlag.


    « nach oben

Verhandlungsführung

  • Birkenbihl, V. (1997) Psycho-Logisch richtig verhandeln. Professionelle Verhandlungstechniken mit Experimenten
    und Übungen.
    MVG: Landsberg am Lech.

  • Cialdini, R. B. (2004) Die Psychologie des Überzeugens.
    Huber: Bern.

  • Fischer, R.; Ury, W.; Patton, B. (2000) Das Harvard-Konzept. Sachgerecht verhandeln – erfolgreich verhandeln.
    Campus: Frankfurt/Main.

  • Hodgson, J. (2000) Thinking on your feet in negotiations.
    New approaches to creative thinking and problem solving. Prentice Hall: London.

  • Lum, G. (2005) The Negotiation Fieldbook.
    Mc Graw/Hill: New York.

  • Ruede-Wissmann, W. (1998)
    Satanische Verhandlungskunst ... und wie man sich
    dagegen wehrt.
    Gondrom: Bindlach.

  • Schranner, M. (2001) Verhandeln im Grenzbereich.
    Strategien und Taktik für schwierige Fälle.
    Econ: München.

  • Zielke, W. (1992) Grundlagen und Techniken der Verhandlungskunst. Sich durchsetzen in Diskussionen und Verhandlungen.
    Gondrom: Bindlach.


    « nach oben


Konfliktmanagement

  • Becker, Henning; Hugo-Becker, Annegret: Psychologisches Konfliktmanagement. Menschenkenntnis, Konfliktfähigkeit, Kooperation. Beck, München 2000 (3. Auflage)

  • Crisand, Ekkehard; Reinhard, Petra: Methodik der Konfliktlösung. Eine Handlungsanleitung mit Fallbeispielen. Sauer, Heidelberg 1995

  • Elling, Jens R.; Redlich, Alexander. Potential: Konflikte.
    Ein Seminarkonzept zur Konfliktmoderation und Mediation für Trainer und Lerngruppen.
    Windmühle, Hamburg, 2000

  • Heigel, Peter: 30 Minuten für faires Streiten
    und gute Konflikt-Kultur.
    Gabal, Offenbach 2003

  • Motamedi, Susanne. Konfliktmanagement.
    Vom Konfliktvermeider zum Konfliktmanager.
    Gabal, Offenbach 1999

  • Zuschlag, B.; Thielke, W. (1992).
    Konfliktsituationen im Alltag.
    Göttingen Stuttgart: Verlag für Angewandte Psychologie.


    « nach oben


Zeit- und Stressmanagement

  • Birkenbihl, V. (2001) Freude durch Stress.
    Mvg-Verlag: Landsberg am Lech.

  • Bodian, S. (2000) Meditation für Dummies.
    Für ein bewusstes und entspanntes Leben. MITP-Verlag: Bonn.

  • Grasberger, D. (2002) Autogenes Training.
    Gräfe und Unzer: München

  • Höglinger, A. (2003) Zeit haben heißt NEIN sagen.
    Ein Arbeitsbuch zur Selbstorganisation.
    A.Höglinger: Linz.

  • Seiwert, L. (2002) 30 Minuten für optimales Zeitmanagement. Gabal: Offenbach.

  • Seiwert, L. (2003) Mehr Zeit fürs Wesentliche.
    Besseres Zeitmanagement mit der Seiwert-Methode.
    Redline Wirtschaft: Frankfurt am Main.

  • Wagner-Link, A. (2001) Verhaltenstraining zur Stressbewältigung. Arbeitsbuch für Trainer und Therapeuten. Pfeiffer/Klett-Cotta: Stuttgart


    « nach oben